The website is also available in
English
BLOG

Die Bedeutung des Wissensaustauschs im Unternehmen

Sie haben schon von der Praxis des Wissensaustauschs gehört, wissen aber nicht, warum es so wichtig für Ihr Unternehmen sein kann, ihn umzusetzen? Wir erklären hier, warum er wichtig ist und was Sie davon haben.

 

Kasper Spiro
how and why share knowledge

Was ist Wissensaustausch im Unternehmen?

Wissensaustausch im Unternehmen bezieht sich auf den Prozess, bei dem Mitarbeitende ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Erfahrungen miteinander teilen, um die Leistung und Innovationsfähigkeit des Unternehmens zu steigern. Dieser Austausch kann verschiedene Formen haben, beispielsweise informelle Gespräche am Arbeitsplatz, formelle Schulungen, interne Workshops oder die Nutzung digitaler Plattformen und Tools. Der Wissensaustausch spielt eine zentrale Rolle. Er sorgt dafür, dass Unternehmen kontinuierlich lernen und sich an veränderte Marktbedingungen anpassen können. Wenn Mitarbeitende ihr Wissen teilen, wird eine Atmosphäre des Lernens und der Zusammenarbeit geschaffen, die dazu beiträgt, Innovationen voranzutreiben und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Warum Sie Ihr Wissen teilen sollten

Ihre Belegschaft verfügt über enormes Wissen, das für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden von entscheidender Bedeutung ist. Durch das Teilen von Wissen können sie sich vernetzen, bessere Leistungen erbringen und als Profis gestärkt werden. Einige Beispiele für die Vorteile des Wissensaustauschs im Unternehmen sind, dass Sie Schulungskosten sparen und Know-how erfassen und behalten können, selbst wenn Mitarbeitende eines Tages beschließen, Ihr Unternehmen zu verlassen. Hier sind die 7 Punkte, die die Bedeutung des Wissensaustauschs im Unternehmen erklären.

1. Kollektives Wissen aufbauen und Prozesse optimieren

Viele Mitarbeitende verfügen über Wissen, das für ihre Kolleg*innen wertvoll ist. Es wäre schade, wenn es nur in ihren Köpfen bleiben würde. Der Vorteil des Wissensaustauschs in Unternehmen besteht darin, dass Mitarbeitende mit Fachwissen alles, was sie wissen, an andere weitergeben können. Auf diese Weise verwandeln sie es in einen Vermögenswert, aus dem jeder schöpfen kann, in kollektives Wissen, dass Kolleg*innen auf ihre Arbeit anwenden können. Sie können damit sogar Richtlinien und Anleitungen erstellen und Prozesse optimieren. Dies stellt sicher, dass Ihre Mitarbeitenden effektiv und konsistent arbeiten und dass Sie (und Ihre Kunden) eine gleichbleibende Leistung und Qualität erwarten können.

Eine Kultur des Wissenstransfers

Erhalten Sie Tipps und Best Practices für

die Implementierung einer Kultur des

Wissensaustauschs in Ihre Lernstrategie.

2. Wissensaustausch ist die ultimative Form des Lernens

Nach der als „Bloom-Taxonomie“ bekannten pädagogischen Theorie wird Wissen in sechs Stufen erworben, beginnend mit Erinnern (die unterste Form des Lernens), Verstehen, Anwenden von Wissen, Analysieren, Bewerten und schließlich Erstellen (die höchste Form des Lernens).

In der letzten Phase des Lernens können Ihre Mitarbeitenden selbst Ressourcen basierend auf dem erworbenen Wissen erstellen. Dies ist der Schlüssel zum Wissensaustausch: Durch die Schaffung von Ressourcen, mit denen andere bessere Leistungen erbringen und daraus lernen können, vertiefen Ihre Mitarbeitenden ihr Wissen und gewinnen immer wieder neue Erkenntnisse.

3. Wissen ist immer für jedermann zugänglich

Eine große Bedeutung des Wissensaustauschs am Arbeitsplatz besteht darin, dass alle Mitarbeitenden Zugang zu den Informationen haben. Sie müssen nicht warten, bis ein Kollege oder eine Kollegin mit spezifischen Kenntnissen aus dem Urlaub zurückkehrt, oder eine Stunde lang nach der Antwort auf eine Frage suchen. Sie können sie finden, wenn sie sie benötigen, sie aufnehmen, auf ihre Arbeit anwenden und bessere und effektivere Leistungen erbringen.

4. Ihre Mitarbeitenden erhalten Anerkennung und Sinnhaftigkeit

Haben Sie jemals einen Kollegen oder eine Kollegin über ein bestimmtes Thema sprechen hören und festgestellt, dass Sie überrascht sind, dass er oder sie so viel darüber wusste? Ihre Kolleg*innen denken vielleicht genauso, auch in Bezug auf sich selbst. Ein wichtiger Aspekt des Informationsaustauschs besteht darin, dass Ihre Mitarbeitenden feststellen, dass sie tatsächlich Expert*innen für ein bestimmtes Thema sind. Oder dass ihre Kolleg*innen es sind. Zu sehen, dass andere von ihrem Wissen profitieren, kann eine großartige Sache sein – besonders wenn Sie sie dafür belohnen, dass sie es geteilt haben. Zu wissen, dass sie eine Bereicherung sind und ihren Kolleg*innen helfen können, kann ihnen das Gefühl der Anerkennung und Sinnhaftigkeit geben.

5. Sie können die Qualifikationslücke beschränken

Durch den Austausch von Wissen zu bestimmten Themen können sich Ihre Arbeitskräfte gegenseitig beim Erwerb neuer Fähigkeiten unterstützen. Dies macht den Wissensaustausch besonders vorteilhaft für neue Kolleg*innen, wenn Ihre Mitarbeitenden etwas anderes lernen möchten, oder für diejenigen, die ihre Komfortzone verlassen möchten. Es ist sehr hilfreich, wenn Sie ein Umfeld schaffen, in dem sich jeder ermutigt fühlt, Fragen zu stellen, und die lernwilligen Mitarbeitenden anerkannt werden.

6. Sie können Geld und Zeit sparen

Es braucht Zeit, bis Ihre Mitarbeitenden aktiv am Wissensaustausch teilnehmen, aber auf lange Sicht ist es effizienter. Mitarbeitende, die Expert*innen auf einem bestimmten Gebiet sind, müssen häufig Fragen von Kolleg*innen beantworten, Präsentationen halten oder an Kursen für das Unternehmen arbeiten. Dies alles zusammengenommen dauert viel länger als das Erstellen eines Kurses. Das ist eine Aktivität, in die Ihre Mitarbeitenden nur einmal Zeit investieren. Nach dem Teilen des Kurses können Kolleg*innen ihn so oft ansehen, wie sie möchten, wann und wo immer sie wollen.

7. Sie können Wissen im Unternehmen halten

Die meisten Mitarbeitenden bleiben nicht für immer in Ihrem Unternehmen. Und wenn sie gehen, nehmen sie ihr Wissen mit. Wenn sie es jedoch mit ihren Kolleg*innen teilen, wird ihr explizites und stillschweigendes Wissen an andere weitergegeben und bleibt in Ihrem Unternehmen. Dies gilt insbesondere für leitende Angestellte oder Personen, die kurz vor dem Ruhestand stehen. Diese langjährigen Mitarbeitenden verfügen über so viel Wissen, dass es ein massiver Verlust sein kann, wenn sie nicht sicherstellen, dass es Teil Ihres kollektiven Wissens wird.

Sind Sie bereit, Ihr Wissen in Ihrem Unternehmen zu teilen?

Kostenlos testen Eine Demo buchen

Über den Autor

Kasper Spiro ist der Co-Founder & Chief Learning Strategist von Easygenerator und ein anerkannter Vordenker in der Welt des E-Learning. Mit über 30 Jahren Erfahrung ist er ein häufig angefragter Hauptreferent und bekannter Blogger in der E-Learning-Community.

Der Einstieg ist ganz einfach

Wir bringen Sie gerne auf den Weg. Buchen Sie Ihr persönliches Onboarding-Programm mit engagierten Erfolgsmanagern, die Ihr Team in die optimale Nutzung von Easygenerator einführen.